Anzeige
Fauna Marin GmbH Fauna Marin GmbH Tropic Marin Coral Clean Whitecorals.com Korallen-Zucht

Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Уважаемый посетитель reeflex,

Мы очень рады, что Вы нашли нас. Это интерактивная энциклопедия для морских животных, которые ведутся в аквариумах. Reeflex настоящее время доступны в 8 Языки. Reeflex жизнь изображения, видеоклипы и, прежде всего, опыт и комментарии пользователей на отдельных животных. Пожалуйста, поймите, что мы только техническую помощь, а также фотографии и видео в хорошем качестве будет активировать.


New husbandry knowledge

Raufi @ Caulastraea furcata

Gut wachsende und bei mir trotz nicht ganz stabiler Wasserwerte eine anspruchslose und wunderschöne Koralle, die sich auch gut teilen lässt.

Nachts sind die Tentakel deutliche zu sehen, was sie nochmal attraktiver macht.

Aufgepasst: Leider ist heute Morgen eine meiner erst gestern eingesetzten und putzmunteren Gelbband-Seenadel kopfüber in einer der Flöten gesteckt. Ich war richtig schockiert und mir sind keine Berichte bekannt, dass das schonmal passiert ist und eine Blaustreifen Seenadel lebt auch seit über einem Jahr in dem Becken. Also ggf. bei zarten Fischen aufpassen.


Elisabeth @ Polyphyllia novaehiberniae

Die Haltung der Koralle kann als leicht bezeichnet werden. Eine Fütterung der Koralle ist gut möglich.

Meine Koralle hat P04 bis mind. 0,5 und No3 bis 50 gut vertragen.

Die Polyphyllia novaehiberniae kann leicht geteilt werden, da das Tier viele Münder besitzt und so die Ernährung kein Problem bereitet.

Das harte Skelett ist sehr massiv und bereitet der Säge Probleme.

Die Regeneration der einzelnen Stücke erfolgte ohne Probleme.
VG
Elisabeth


Rolfruediger @ Colochirus crassus

Hat eindeutig meinen gesamten Fischbesatz getötet! Trotz Zufütterung mit feinem Frostfutter mehrmals die Woche hat sie sich irgendwann nur mehr selten geöffnet, wurde dementsprechend seltener gefüttert, und sah mit Zeit merkbar mickriger aus. Entschlossen, sie wieder hochzupäppeln, ließ ich sie im Becken und versuchte sie sofort mit Futter einzudecken, sobald sie ihre -schon sehr geschrumpften- Tentakel zeigte. Dann bemerkte ich gestern Abend, dass meine sonst immer gesunden Fische schwer atmeten und extrem träge am Boden lagen (2 Grundeln und 2 Leierfische, also am Boden liegen ist ok, aber sich mit der Pipette herumschubsen lassen ist alarmierend!). Die Seegurke war endgültig eingegangen, ein Einsiedler zupfte an ihr herum, und offensichtlich verteilte sich ihr Gift im ganzen Becken. Natürlich landete sie zuerst einmal im Mist. Nachdem ich gerade garkein Wechselwasser angesetzt hatte, versuchte ich eine Reinigungsaktion mit zwei kleinen Innenfiltern(Süßwasseraquaristik) aus der Rumpelkiste, die ich komplett mit Aktivkohle befüllte. Der Überlauf ins Filterbecken wurde ebenfalls mit Aktivkohle befüllt. Dabei ging ich natürlich sehr vorsichtig vor, griff so wenig wie möglich ins Wasser, wusch danach meine Hände (!) .
Dennoch waren heute in der Früh alle Fische tot. Das hat schon weh getan. Wenigstens scheinen sämtliche Wirbellosen (Krustentiere, Schnecken, SPS, LPS, Anemonen, Weichkorallen, Kleinvieh, Seeigel) nicht von dem Gift betroffen zu sein. Jedenfalls kann ich bei Fischbesatz von diesem Tier nur abraten, und werde mir sicher keine mehr zulegen. Auch wenn sie wirklich hübsch ist.


Rolfruediger @ Stichodactyla helianthus

Steht bei mir leider unter schwerem Verdacht, meinen kleinen Schleimfisch (E.ops) verputzt zu haben. Jedenfalls lebte der Kleine sehr zufrieden seit gut einem Jahr bei mir und war putzmunter bis er plötzlich verschwand, und das zufällig nur wenige Tage nachdem ich die S. helianthus eingesetzt habe. Dabei war er sonst klug genug zu meiner Wachsrose und zur phymanthus einen Sicherheitsabstand zu halten, darum dachte ich, er wird auch hier wissen, dass man sie lieber nicht als Rastplatz verwendet. Auch wenn ich sie nicht inflagranti erwischt habe, wird sie wohl umziehen müssen, wenn ich wieder einen kleinen Schleimfisch finde. Vergesellschaftung mit Synchiropus ocellatus, amblyeleotris yanoi und koumansetta rainfordi ist bis jetzt allerdings problemlos möglich, schon seit einigen Monaten.
Sitzt bei mir ca. 10cm unter der Wasseroberfläche auf Lebendgestein und lässt sich direkt von einer ca. 10cm entfernen mittelgroßen Strömungspumpe anblasen, dabei sitzen die Thor amboinensis gerne unter ihrem Schirm und auch direkt auf der Mundscheibe. An sich ein sehr hübsches, zitronengelbes robustes Tier. Gefressen wird auch alles, Pellets, Frostfutter in allen Größen, und vermutlich auch kleine (Schleim-)fische :( .


JuliaSuperSaiyajin @ Munida sp.

Hallo, ich halte 2 dieser Springkrebse seit einigen Monaten in einem 200l Aquarium

In der Haltung sind sie sehr einfach. Sie fressen alles an fleischlicher Nahrung, was man ihnen reicht (FroFu, Trockenfutter).
Sie mögen Vorsprünge und Höhlen, in die sie sich zurückziehen können. Sie häuten sich regelmässig.

Zu Beginn waren sie sehr standorttreu, wechseln ihr Plätzchen inzwischen aber regelmässig und sie verpassen wirklich keine Fütterung. Sobald sie Futter wittern krabbeln sie drauf los. Dabei sind sie ziemlich gierig. Sie popeln sogar das LPS Grow&Color aus den Steinkorallen raus. Sind ziemliche Grobmotoriker, haben aber bisher absolut keinen Schaden angerichtet.

Zum Sozialverhalten: Meine zwei haben sich schonmal kurz nachgejagt. Scheinen lieber alleine zu sein. Allerdings kann ich aber keine Geschlechtsunterschiede feststellen, evtl. sind meine ja gleichgeschlechtlich. Habe zumindest noch keinen Laichballen oder Ablaichen oder etwas in dieser Richtung feststellen können.

Bei einem meiner Tiere fehlten nach der Häutung beide Arme. Nach einigen Häutungen wachsen diese offenbar wieder nach. Zuerst war nur ein kleiner Arm da, bei der nächsten, war er etwas grösser, irgendwann folgt der zweite kleine Arm usw.

Die Krebse haben unterschiedliche Persönlichkeiten und eine gewisse Intelligenz, da sie Fütterungs-Abläufe nach etwas Eingewöhnung erkennen (z.B. Strömungspumpe aus = Futter ist entweder in Koralle oder am Boden hat es Reste, Pinzette kommt zu ihnen = ich reiche Ihnen was, Futterrohr = daraus kommt was feines, also Stelle ich mich drunter).

Der eine Krebs ist schlimm gierig: Er packt sich mehr als er überhaupt tragen geschweige denn futtern kann und gibt nichts wieder her. Sieht ziemlich witzig aus, wie er so verzweifelt mit Mundwerkzeug, Beinchen und Scherchen versucht alles an sich zu krallen.
Übrigens nutzen meine beiden Krebse ihre grossen Scheren, um Futter, das sie gerade nicht mehr fressen mögen, für später aufzubewahren. Sie halten sich dann ein Bröckchen mit einer Schere und chillen dann irgendwo unter einem Vorsprung oder einer Höhle damit. Sie halten den Snack teilweise eine gefühlte Stunde so (habe nie genau auf die Zeit geguckt oder so).

Meine beiden leben mit diversen kleinen Garnelen und Krabben und anderem Kleingetier im Aquarium. Bisher sind sie nicht negativ aufgefallen. Scheinen auch kein Interesse an Muscheln, Schnecken, Würmer (ausser jemand hat einen Borstenwurm angefressen, dann gehen sie die Beute klauen), Stachelhäutern, Fischen oder so zu haben. Meine beiden Boxerkrabben konnte ich nur etwa zwei Wochen beobachten, dann sind sie verschwunden. Aber naja, da wuselt so einiges bei mir im Aquarium rum und manchmal hat man einfach Pech. Da selbst meine Antonbrunni Garnelen friedlich neben den Krebsen coexistieren können, denke ich nicht, dass sie etwas mit diesem Verschwinden zu tun haben. Auch die Mithrax sind nicht sehr kräftig und bleiben unbehelligt.

Was ich aber festgestellt habe, ist dass auf jeden Fall alle Tiere Abstand zu den beiden halten. Wenn einer von ihnen unter den Vorsprung der Putzergarnelen krabbelt, suchen die sich lieber ein anderes Plätzchen. Es sei aber angemerkt, dass die Springkrebse nicht sehr geschickt sind. Denke nicht, dass sie ein gesundes Tier zu fassen bekämen.

Also ich kann diese Tiere empfehlen, bin sehr zufrieden mit ihnen. Haben ein schönes, aber fleckiges rot, waren bei mir immer friedlich und sind kaum scheu.


brookshaw @ Siganus guttatus

Ich halte dieses Tier seit knapp zwei Jahren. Der Fisch ist sehr friedlich und aufgeweckt der sich auch beim Werkeln im Becken für den Pfleger interessiert und nicht gleicht flüchtet. Er frisst eigentlich alles: Flocken, Granulat und Frostfutter. Leider hat meiner angefangen trotz ausreichend Fütterung sichtbar abzumagern bis die Wirbelsäule sichtbar wurde. Tägliche Fütterung mit Norialgen scheint aber zu helfen, ich habe den Eindruck dass er diese Ballstreiche Kost benötigt.


Hausriff_Youtube @ Nemateleotris decora

Ich habe ein neues Video über Dekor Schwertgrundeln auf Youtube hochgeladen

https://www.youtube.com/watch?v=VTda5Zmn2uY​


Hausriff_Youtube @ Nemateleotris magnifica

Ich habe ein neues Video über Feuerschwertgrundeln auf Youtube hochgeladen

https://www.youtube.com/watch?v=VTda5Zmn2uY​