Anzeige
Fauna Marin GmbH Meerwasser24.de Tropic Marin Zootonic Korallen-Zucht Fauna Marin GmbH

Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Vanderhorstia vandersteene


Profile

lexID:
13168 
AphiaID:
1451001 
Scientific:
Vanderhorstia vandersteene 
German:
Partnergrundel 
English:
Electric Shrimpgoby 
Category:
Рыбы - Бычки 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Gobiidae (Family) > Vanderhorstia (Genus) > vandersteene (Species) 
Initial determination:
Allen, Erdmann & Brooks, 2020 
Occurrence:
St. Vincent и Гренадины, Папуа-новая гвинея 
Sea depth:
35 - 60 Meter 
Size:
bis zu 3,2cm 
Temperature:
26°C - 28°C 
Food:
Zoobenthos, Copepods, зоопланктон, Креветка безпанцерная 
Difficulty:
There are no reports available yet that this animal has already been kept in captivity successfully 
Offspring:
Not available as offspring 
Toxicity:
Toxic hazard unknown 
CITES:
Not evaluated 
Red List:
Not evaluated (NE) 
Related species at
Catalog of Life
:
 
More related species
in this lexicon
:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2020-07-31 17:32:50 

Husbandry

Vanderhorstia vandersteene, eine der schönsten Grundeln der Gattung Vanderhorstia, wurde im Jahr 2020 von Dr. Gerry Allen und Dr. Mark V. Erdmann erstbeschrieben.

Die neu beschriebene Grundel trägt den Artnamen "vandersteene" für die kombinierten Familiennamen von Rob Vanderloos und Roger Steene behandelt wird, zwei hochgeschätzten Unterwasserfotografen, die viel zu unserem Wissen über die Rifffische der Milne Bay beigetragen haben und die im Laufe von drei Jahrzehnten der Erforschung der Region treue Tauchgefährten der beiden erstbeschriebenen Autoren waren.

Die neue Art ist derzeit nur von der Typuslokalität auf der Ostkaphalbinsel der Provinz Milne Bay in Papua-Neuguinea, etwa 28 km nordöstlich der Stadt Alotau, bekannt.
Das Habitat besteht aus einem relativ steilen äußeren Riffhang mit Fischen, die sich auf schwarzen vulkanischen Sand-/Röhrensubstraten eingraben.
Auf einer Fläche von etwa 600 m2 wurden etwa 20 Individuen beobachtet.
Es wurden vereinzelte Individuen angetroffen, die ausnahmslos mit einer nicht identifizierten Schnappgarnele der Gattung Alpheus assoziiert waren, die sich die Höhlen teilen, eine symbiotische Beziehung, die in allen Vanderhorstia spp. vorkommt

Importe oder Haltungserfahrungen liegen nicht vor.

Pictures

Juvenile


Female


Male


Commonly


Husbandry know-how of owners

0 husbandary tips from our users available
Show all

Discussion

Last comment in the discussion about Vanderhorstia vandersteene

Last comment in the discussion about Vanderhorstia vandersteene