Anzeige
Fauna Marin GmbH Aqua Medic Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com Fauna Marin GmbH

Isopoda - Cirolanidae

Isopoda - Cirolanidaeis commonly referred to as cirolanid isopod, Parasitic isopod. Difficulty in the aquarium: не подходит для аквариума!.


Profilbild Urheber Turbotoni




Uploaded by Turbotoni.

Image detail


Profile

lexID:
6443 
AphiaID:
Scientific:
Isopoda - Cirolanidae 
German:
Fischassel 
English:
Cirolanid Isopod, Parasitic Isopod 
Category:
 
Family tree:
(Kingdom) > (Phylum) > (Class) > (Order) > (Family) > Isopoda (Genus) > - Cirolanidae (Species) 
Difficulty:
не подходит для аквариума! 
CITES:
Not evaluated 
More related species
in this lexicon
:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2013-11-24 19:28:12 

Info

Isopods are found in all parts of the marine environment. Many isopods are harmless or beneficial, but a large number are either predatory or parasitic.

These cirolanid isopods are flattened, streamlined crustaceans with a rounded or tapered front end. They have very large eyes laterally on the head and may occupy as much as half of the space of the head. They are very fast swimmers.

These isopods are parasites and feed exclusively on the blood of other animals.The infected animals usually die.

External links

  1. Encyclodedia of Life (EOL) (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Reefkeeping.com (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. Reefkeeping.com (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. Wikipedia (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Pictures

Commonly


Husbandry know-how of owners

am 28.07.14#1
Ich "pflege" meine Fischasseln nun schon 2 Wochen. Sie kamen mit dem Lebendgestein in das neue Aquarium. Bemerkt habe ich sie bei der ersten vorsichtigen Futtergabe (kleine Futtertablettchen) im Dämmerlicht. Gedacht war das Futter zum Hervorlocken der mir unbekannten Krabben. Ruck-zuck kamen aber die "Matchbox-Asseln" angesaust und schnappten sich die kleinen Futterkügelchen. An diesem Tag freute ich mich noch über die interessanten Tierchen!

Sie wirken wirklich intelligent, erfassen ihre Umgebung indem Sie sich mit dem Kopf "umsehen" und Steuern, zwar im irren Kurvenflug, jedoch Zielgenau.

Entfernung in der Einfahrphase ohne Fische:

1. Nichts mehr füttern.

2. Falle aufstellen:
Mittlerweile stelle ich jeden Abend die hier (www.reefkeeping.com) beschriebene Falle im Becken auf.
Allerdings modifiziert, damit keine Einsiedler die Gummis hochklettern: Ein Gummi um das Schraubgewinde Wickeln und ein Zweites als Schlaufe daran befestigen. Mit der Schlaufe dann den Flaschenhals befestigen.

Befüllt wird die Falle mit einem kleinen Stück Putenleber und einem Stint. Leber lockt mit Blut und der Stint bringt den Fischgeruch.

Darauf Achten das der Flaschenhals auch richtig am Glasrand anliegt, damit belastete Köderflüssigkeit ins becken gelangt. Der Eingang zur Falle (gelochter Flaschendeckel) muss im Köderraum im Wasser hängen, der Rand des Flaschenhalses darf aber ruhig noch eine umlaufende Luftblase haben, so kommmt noch weniger Köder an der falschen stelle aus dem Glas (klappt aber nicht immer ;).

Schon bei Dämmerlicht kommen die ersten Asseln und lassen sich per Käscher fangen. Über Nacht kann ich dann ruhig schlafen, da (zumindest bei mir) bisher keine Assel, die ich Abends schon in der Falle hatte, morgens wieder aus der Falle entwischt war.

Morgens dann die Falle vorsichtig am Glas komplett aus dem Becken heben und den Inhalt entsorgen. Kleine Asseln bemerkt man in der Falle eventuell garnicht. Ich habe beobachtet das die Asseln sich an der Leber vollsaugen (sind morges prall rot gefüllt). Der Fisch wird nach meinen Beobachtungen weitestgehend ignoriert.

Es ist NICHT mit kurzzeitigem Erfolg zu rechnen. Jeden Abend kommen wieder neue Tiere die aus unerfindlichem Grund am Vortag nicht den Weg in die Falle gefunden haben. Erst mit der Falle aufhören wenn über längere Zeit keine Assel mehr gesichtet wurde. Vorher würde ICH keinen einzigen Fisch einsetzen. Wichtig ist auch wirklich NICHTS zu füttern. Ich bin mir aber nicht sicher, ob sich die Asseln auch von Flohkrebsen ernähren können.

An sonsten spannende Tiere, es tut mir jedes mal Leid, dass die Asseln im Riffaquarium "Störenfriede" sind und von mir "entfertn" werden müssen.


1 husbandary tips from our users available
Show all and discuss