Anzeige
Fauna Marin GmbH Fauna Marin GmbH aquariOOm.com All for Reef Tropic Marin Meerwasser24.de

Odontodactylus scyllarus

Odontodactylus scyllarusis commonly referred to as Peacock Mantis Shrimp. Difficulty in the aquarium: средний. A aquarium size of at least 160 Liter is recommended. Toxicity: Toxic hazard unknown.


Profilbild Urheber Rafi Amar, Israel

Peacock Mantis Shrimp - Odontodactylus scyllarus,2016


Courtesy of the author Rafi Amar, Israel Rafi Amar, Israel. Please visit www.rafiamar.com for more information.

Uploaded by Muelly.

Image detail


Profile

lexID:
804 
AphiaID:
220297 
Scientific:
Odontodactylus scyllarus 
German:
Clown-Fangschreckenkrebs 
English:
Peacock Mantis Shrimp 
Category:
Креветка - Богомол 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Arthropoda (Phylum) > Malacostraca (Class) > Stomatopoda (Order) > Odontodactylidae (Family) > Odontodactylus (Genus) > scyllarus (Species) 
Initial determination:
(Linnaeus, ), 1758 
Sea depth:
0 - 100 Meter 
Size:
15 cm - 17 cm 
Temperature:
23°C - 29°C 
Tank:
~ 160 Liter 
Difficulty:
средний 
Offspring:
Not available as offspring 
Toxicity:
Toxic hazard unknown 
CITES:
Not evaluated 
Red List:
Not evaluated (NE) 
Related species at
Catalog of Life
:
 
More related species
in this lexicon
:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2021-11-14 12:56:31 

Info

(Linnaeus, 1758)

The Peacock Mantis Shrimp lives in sandy and rubble bottoms at depths of 2 to 70 meters throughout the Indo-Pacific region. They are one of the main staples of the marine life trade, because of their beautifully varied colors. These smashers grow up to 15-17 cm. According to Caldwell and Dingle, the power of its blow is so impressive that it can break open the shell of very large snails such as the fighting conch.

Synonyms:
Cancer scyllarus Linnaeus, 1758
Gonodactylus bleekeri A. Milne-Edwards, 1868
Gonodactylus elegans Miers, 1884

Classification: Biota > Animalia (Kingdom) > Arthropoda (Phylum) > Crustacea (Subphylum) > Malacostraca (Class) > Hoplocarida (Subclass) > Stomatopoda (Order) > Unipeltata (Suborder) > Gonodactyloidea (Superfamily) > Odontodactylidae (Family) > Odontodactylus (Genus)

Stockliste




Pictures

Male


Spawn

Mantis Shrimp - Odontodactylus scyllarus with eggs, 2017
1
PEACOCK MANTIS SHRIMP with eggs (15 cm), 2014
1

Commonly

Copyright Anders Poulsen, colours.dk
2
Copyright Dr. Paddy Ryan
2
Copyright Dr. Paddy Ryan
1
Copyright Dr. Paddy Ryan
1
Copyright Ole Johann Brett, Norwegen
1
Copyright Ole Johann Brett, Norwegen
1
Copyright Ole Johann Brett, Norwegen
1

Husbandry know-how of owners

am 02.11.21#3
An meinem kann ich sehr gut sehen, daß er seine Schlagkraft fein dosiert der Situation anpasst: Beim Zertrümmern einer kleinen Gehäuse-Schnecke z.B. hört man den Schlag durch die ganze Wohnung (er braucht meißtens nur einen Hieb). Wenn allerdings mein gut 14cm langer Seehase wieder mal auf einen seiner Höhleneingänge zukriecht, schubst der Fangi ihn lediglich mit ein paar kleinen, lautlosen Stupsern seitlich von seinem ursprünglichen Kurs ab. Beim ersten mal hatte der Fangi ihn hochgehoben (!), umgedreht und anders herum wieder abgesetzt. Das war absolut beeindruckend, aber er ist der Faulheit halber sehr schnell auf die Idee mit den Stupsern gekommen.
In letzter Zeit gehen dem Fangi aber meine beiden Melanurus-Lippfische auf den Keks - obwohl die eigentlich nicht wirklich ´was machen - aber deren dauerndes "herumschwimmen" nervt ihn wohl, sodaß er jetzt gelegentliche Angriffe startet... keine Ahnung, ob er sie nur verscheuchen will oder wirklich ernsthaft zuschlagen würde. Anderen, kleineren Fischen gegenüber ist er hingegen absolut entspannt.
am 29.10.08#2
Wie schon gesagt sind Odontodactylus scyllarus hoch interessante Pfleglinge, aber man muss sie unbedingt in einem Spezialbecken halten, da sonst schnell einige, oder sogar alle Garnelen, Einsiedler u.ä. weg sein können.
Odontodactylus scyllarus schleppt man sich übrigens eigentlich nie mit Lebenden Steinen ein. Wenn man sich aber einen Fangi, egal welche Art es ist, eingeschleppt hat sollte man ihn unbedingt entfernen. Bitte tut nur eines nicht, das Tier töten. Fangis sind super interessante Pfleglinge und es gibt inzwischen viele Leute, welche den Fangi auch sicher gerne nehmen werden, oder man behält ihn eben.

Die Pflege ist übrigens nicht sonderlich schwer und gerade Odontodactylus scyllarus kann sogar bis zu 6 Jahre alt werden.
am 23.06.05#1
In einem Spezialbeken,welches rhuig klein sein darf, gepflegt ist der Fangschreckenkrebs ein super toller und hoch interessanter Pflegling. Sind sogar meiner meinung nach eine der Iteressantesten Krebse die ich kenne. (Vorsicht beim einfangen der Tiere da, besonders die grossen Arten, böse Veletzungen verursachen können)
3 husbandary tips from our users available
Show all and discuss